Weniger Wasser, weniger Ladung

Mittwoch, 25. Januar 2017, 13:47 Uhr

Weniger Wasser, weniger Ladung

Bund schraubt Baupläne für die Elbe-Schifffahrt zurück / Allerdings sollen Engstellen beseitigt werden

Volksstimme Magdeburg,  24.01.2017  Von Jens Schmidt

Magdeburg Die Binnenschiffer auf der Elbe müssen sich auf geringere Fahrtiefen und kleinere Tonnagen einstellen. Das Bundesverkehrsministerium schraubt seine Pläne zur Ertüchtigun der Wasserstraße ein Stück zurück: Angepeilt wird nun eine Mindesttiefe von 1,40 Meter in der Fahrrinne an möglichst 345 Tagen im Jahr.

Das geht aus dem neuen Elbe-Konzept hervor, das das Ministerium jetzt veröffentlicht hat. Bisher lag die angestrbte Mindesttiefe bei 1,60 Meter. Ein größerer Tiefgang ermöglicht höhere Tonnagen. Durch wasserbautechnische Eingriffe soll die Tiefe in der Fahrrinne verbessert werden. Das geschieht an der Elbe etwa durch den Bau von Buhnen, wodurch der Fluss eingeengt wird. Bei normalen Wasserständen bietet die Fahrrinne mehr als zwei Meter Abladetiefe. In trockenen Jahren aber, wie 2014,2015 und 2016, verschlechtern sich die Bedingungen in der Elbe deutlich.
Da die Elbe weniger Wasser führt als in früheren Jahrzehnten und um die Eingriffe zu minimieren, wurde die an
estrebte Mindesttiefe auf 1,40 Meter reduziert. Zudem setzen die Planer darauf, dass leichtere
Containerfrachten und Schubverbände mit niedrigerem Tiefgang auch bei 1,40 Meter noch wirtschaftlich fahren können. Außerdem will der Bund zwei Problemstellen für die Schifffahrt entschärfen.

Untiefen beseitigen
Zwischen Mühlberg und Barby sollen die Fluss-Sohle stabilisiert und Untiefen beseitigt werden. Hier hatte sich der Fluss wegen hoher Fheßgeschwindi keit stark eingegraben.eingegraben. Zwischen Dömitz und Hitzacker wiederum fließt die Elbe sehr langsam, wodurch sich Sandbänke bilden. Hier wird untersucht, ob weitere
Buhnen Abhilfe schaffen.
Die Schifffahrtsbranche ist trotz der geänderten Ziele recht zufrieden. „Werden die beiden Engstellen beseitigt, werden Fahrten planbarer , sagt Boris Kluge, Geschäftsführer des Bundesverbandes öffentlicher
Binnenhäfen. Sachsen-Anhalts Verkehrsministerium spricht von einem „tragfähigen Kompromiss . Das Konzept wurde auch mit Umweltveibänden beraten.  ... weiterlesen

 

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2017 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)