Unterhaltung und Ausbau von Eibe und Saale

Mittwoch, 31. März 2010, 10:25 Uhr

Unterhaltung und Ausbau von Eibe und Saale

Wenn nichts passiert, steigt Hochwassergefahr

Leserbriefe Volksstimme 29.03.2010

Zum Leserbrief "Unterhaltmig und Ausbau von Elbe und Saale / Teiche ausgetrocknet - Laichplätze fürLurche weg", Volksstimme vom 24. März:

Unsere .weitsichtigen und klugen Vorfahren haben einen Elbausbau betrieben, um die EIbe als Schifffahrtsweg nutzbar zu machen. Für die damaligen Verhältnisse war das sicher auch ein sehr kostenintensives und aufwändiges Unterfangen. Die natürlich entstandenen Elbläufe verhinderten eine sinnvolle Schifffahrt.
Das Unterlassen jeglicher Unterhaltungsmaßnahmen würde relativ zeitnahe zu natürlichen Ablagerungen des Flusssediments führen und damit wieder zu einem "ausufernden" mäadrierenden Fluss mit  steigendem Wasserspiegel und geringem Tiefgang.
Damit wäre nicht nur jegliche Schifffahrt ausgeschlossen, sondern auch die Hochwassergefahr würde immens steigen. Bei allem Verständnis für den Naturschutz kann es in einem dichtbesiedelten Gebiet als Alternative keinen natur belassenen Fluss geben. Nur ein gesunder Kompromiss zwischen Naturschutz, Besiedlung und Nutzung der Wasserstraße kann zu einer nachhaltigen Lösung führen.

Siegfried Fricke,
39106 Magdeburg

Sehr schön. Der Leserbriefschreiber hat die Situation ganz ausgezeichnet auf den Punkt gebracht.
Es ist jedoch leider, illusorisch zu hoffen, dass Berufspolitiker sich dUrch Fachkenntnis oder gesunden Menschenverstand beeindrucken lassen.


M.Jaster,
Kläden

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)