1. Arbeitsgruppensitzung

Mittwoch, 02. Februar 2005, 10:09 Uhr

1. Arbeitsgruppensitzung

Verkehr und EU-Projekte der Kammerunion Elbe/Oder

Das 1. Treffen der Arbeitsgruppen Verkehr und EU-Projekte der grenzüberschreitenden Kammerunion Elbe/Oder fand am 26. Januar 2005 in Decin statt.

Der Leiter der Arbeitsgruppe Verkehr, Herr Zander, begrüßte auch im Namen von Herrn Dr. Sebastian, Vizepräsident der Kammerunion Elbe/Oder und Leiter der Arbeitsgruppe EU-Projekte, die Teilnehmer des Arbeitstreffens.

Mit dem Beitritt Polens und der Tschechischen Republik zur Europäischen Union am 1. Mai 2004 wird sich der Austausch von Waren und Dienstleistungen in den Wirtschaftsregionen um die Elbe und Oder weiter vertiefen. Industrie- und Handelskammern Deutschlands und der neuen Beitrittsländer unterstützen die Unternehmen aus diesen chancenreichen Regionen bei der grenzüberschreitenden Kooperation und tragen zur wirtschaftlichen Integration bei.

Das Zusammenwachsen mit den Ländern Mittel- und Osteuropas kann nur gelingen, wenn die Verkehrsinfrastruktur das weiter steigende Transport- und Verkehrsaufkommen aufnehmen kann. Bei der Planung sind darüber hinaus stärker als bisher die Belange der Wirtschaft in den grenzüberschreitenden Regionen zu berücksichtigen. Hierzu hat die Kammerunion einen detaillierten Forderungskatalog erarbeitet.

Das erstmals im Juni 2001 vorgelegte Infrastrukturprogramm stellt auf der Basis der internationalen Bedarfsplanungen fünf Verkehrsachsen fest, deren vordringliche Entwicklung nach Ansicht der Unternehmen für das Zusammenwachsen der grenzüberschreitenden Wirtschaftsregionen erforderlich ist.

Anlässlich des Arbeitstreffens in Decin konnte jetzt das überarbeitete Positionspapier "Brücken über Elbe und Oder - Programm der Kammerunion Elbe/Oder zur Infrastruktur- entwicklung" vorgelegt werden.

Darin wird insbesondere hervorgehoben, dass der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur ein unverzichtbarer Baustein für die Integration Europas und für wirtschaftliches Wachstum ist. Es gilt, unverzüglich die Engpässe bei den stark belasteten Transitstrecken zu beseitigen und neue Verbindungen vor allem in Ost-West- aber auch in Nord-Süd-Richtung zu schaffen.

Während die Verkehrsachse 2 "Magdeburg - Potsdam - Berlin - Frankfurt/Oder - Poznan - Warschau" in West-Ost-Richtung verläuft, betrifft die Verkehrsachse 4 "Hamburg -Magdeburg - Halle - Leipzig - Dresden - Prag" die wichtige Nord-Süd-Relation.

Mit dem Positionspapier wendet sich die Kammerunion Elbe/Oder an die Abgeordneten des Europäischen Parlaments, die EU-Kommission, die Abgeordneten der nationalen und regionalen Parlamente sowie an die öffentliche Verwaltung in den Regionen Elbe/Oder mit der Bitte um Sicherung und Begleitung der notwendigen Maßnahmen der Verkehrsinfrastruktur.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)