2. Hansefest in Halle an der Saale eröffnet

Freitag, 15. Mai 2009, 22:46 Uhr

2. Hansefest in Halle an der Saale eröffnet

PM des VHdS e.V.vom 15.05.2009

Dr. Thomas Pohlack, Bürgermeister und Beigeordneter für Planen und Bauen der Stadt Halle (Sale), eröffnete am Freitag in der Siedehalle des Halloren- und Salinemuseums feierlich das Hansefest 2009.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung in der voll besetzten Siedehalle informierte Dr. Thomas Pohlack, dass der Stadtrat einen Beschluss gefasst hat, wonach er sich im Juni dieses Jahres auf dem internationalen Hansetag in Nowgorod (Russland) um die Ausrichtung des Hansetages 2017 bewerben wird. Der Veranstalter mit Jürgen Seilkopf von der  Interessegemeinschaft Hallesches Hansefest begrüßte diese Entscheidung und bestätigte den Motivationsschub für die ehrenamtlich wirkenden Initiatoren und Helfer.

 

Michael Muchau vom Marineverein Halle (Saale) berichtete über die zwischen dem 11. und 17. Jahrhundert in der Hanse vereinigten Kaufleute und Städte im nördlichen Europa von Nowgorod bis London. Halle an der Saale war von etwa 1265 bis 1479 Mitglied der Hanse. Für die aufstrebende Stadt war der Salzhandel bis nach Osteuropa sehr bedeutsam.

Zur Wiederbelebung der Schifffahrt folgte eine Bildpräsentation vom Mitveranstalter Manfred Sprinzek, Vorsitzender des Vereins zur Hebung der Saaleschifffahrt. Nach fast 13 Jahren engagierter Vereinsarbeit ist es mit dem Abschluss des Raumordnungsverfahrens zum Bau des Schleusenkanals Tornitz gelungen, die Vollendung der letzten Maßnahme zur Schiffbarkeit der Saale Wirklichkeit werden zu lassen. An der Saale ansässige Unternehmen bestätigen bereits jetzt, dass nach der Verbesserung des Streckenabschnittes zwischen Calbe und der Mündung der Saale in die Elbe bei Barby 2,2 Millionen Tonnen Güter jährlich auf dem Wasserweg umweltfreundlich und kostengünstig transportiert werden können.

Der Geschäftsführer der Hafen Halle GmbH, Dirk Lindemann, unterstrich die Notwendigkeit der unverzüglichen Planungs- und Baumaßnahmen für die verbleibenden knapp 20 Kilometer von insgesamt 88 Saalekilometern bis zum landesbedeutsamen Saalehafen Halle-Trotha. 2008 hat der Hafen im Bahn- und Landumschlag über eine 1 Million Tonnen Güter abgefertigt. Bevorstehende Erweiterungen und Ansiedlungen im Hafenbereich stehen auch im unmittelbaren Zusammenhang mit der Wiederaufnahme der Saaleschifffahrt.

Dr. Bruno Tauché vom Institut Mitteldeutsche Landeskunde und Raumentwicklung vermittelte den Zuhörern beispielhaft das erstrebenswerte Ziel „Die Stadt am Fluss - Halle an der Saale“. Die Entstehung und Entwicklung der Stadt Halle ist aufs engste mit der Salzgewinnung und dem Handel verbunden. Salinen lagen in der Flussaue und somit wurde die Saale zur wichtigsten Verkehrsader der Stadt. Später wurden Saalearme für städtisches Bauland verfüllt. Heute fehlen zwar noch Ansichtskarten mit der Stadt am Fluss, erfreulicherweise besinnen sich Stadt, Wirtschaft und Tourismus wieder auf die Potenziale von Halle an der Saale.

Die Ausstellung des Vereins zur Hebung der Saaleschiffahrt in der Siedehalle des Halloren- und Salinemuseums mit der Historie, Gegenwart und Zukunft der Saaleschifffahrt kann während des 2. Hansefestes kostenlos besucht werden.
 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)