4. WSV Aschermittwoch der Magdeburger Ämter Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg (WNA MD) Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg (WSA MD)

Donnerstag, 18. Februar 2010, 15:07 Uhr

4. WSV Aschermittwoch der Magdeburger Ämter Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg (WNA MD) Wasser- und Schifffahrtsamt Magdeburg (WSA MD)

Pressemitteilung Wasserstraßen-Neubauamt Magdeburg

Am 17.02.2010 fand im Hause des WNA MD die zur Tradition gewor-dene Informationsveranstaltung der beiden Ämter der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung zum Aschermittwoch statt.
Die Aschermittwoche sind als offene Veranstaltung konzipiert und der jeweilige Termin kann neben aktuellen Informationen zu den Aufgaben des WNA Magdeburg unter www.wna-magdeburg.wsv.de/aktuelles/ abgefragt werden. Am Aschermittwoch informieren das WSA MD und das WNA MD über die geleistete Arbeit zur Verbesserung der Schifffahrtsverhältnisse des vergangenen Jahres und zeigen die Schwerpunkte des kommenden Jahres auf. Insgesamt konnten ca. 100 interessierte Zuhörer aus Landespolitik, Verbänden, Gewerbe und Verwaltung im WNA MD begrüßt werden.
Nach der Begrüßung durch den Amtsleiter des WNA Magdeburg Henrik Täger erläuterte der Leiter des WSA Friedrich Koop die Ak-tivitäten seines Amtes in 2009 und 2010. Wichtiges Ziel ist es, den Unterhaltungsrückstand an den Strombauwerken der Elbe bis Ende 2010 aufzuarbeiten. Damit können der Binnenschifffahrt verbesser-te Fahrwassertiefen zur Verfügung gestellt werden, die für die wei-terhin steigenden Containertransporte, aber auch für einen wirt-schaftlichen Massengutverkehr wichtig sind.
In 2009 wurde die Revier- und Betriebszentrale in einem denkmal-geschützten Gebäude in der Siedlung Rothensee eingeweiht und nimmt ihre Dienste für einen sicheren Verkehr auf den Binnenwas-serstraßen auch bei geringer werdenden Personalstärken seitdem wahr. Im Rückblick auf das Jahr 2009 können für die Elbe in Mag-deburg und auch am Wasserstraßenkreuz Steigerungen der Trans-portleistungen bis zu 30% verzeichnet werden. Erfreulich ist auch der weiter steigenden Containerverkehr auf der Elbe. Hier hat sich die Transportleistung seit 2006 mehr als verdreifacht.
Eine neue gesetzliche Grundlage ermöglicht dem WSA nunmehr bei der Unterhaltung der Wasserstraße verstärkt ökologische Ziele zu verfolgen.

Hr. Henrik Täger, Amtsleiter des WNA MD stellte die Aufgaben in den Projektierungs-, Genehmigungs-, Bauausführungs- und Bau-nachbereitungsbereichen vor. Hervorzunehmen sind die jetzt rechtskräftigen Planfeststellungsbeschlüsse am Elbe-Havel-Kanal im Abschnitt der Stadtstrecke Genthin und im Bereich von Zerben, welcher den Neubau der Schleuse Zerben beinhaltet. Damit liegt für die großen Bauabschnitte am Elbe-Havel-Kanal das Baurecht vor. Neu hinzugekommen ist im Zuge neuer Planungsvorgaben zum Ausbau der UHW und der Berliner Wasserstraßen der Abschnitt „Großer Wendsee“ mit dem als letzten planrechtlich vorzubereiten-den Abschnitt unterhalb der Schleuse Wusterwitz.
Im Herbst 2009 konnte die intensive Auswertung der gutachterli-chen Stellungnahme zum Raumordnungsverfahren für den Schleu-senkanal Tornitz abgeschlossen werden. Das Vorhaben „Ausbau der Unteren Saale – Schleusenkanal Tornitz“ ist mit der Variante Trasse II mit Elbeanbindung bei Umsetzung von 11 aufgeführten Maßgaben, welche im Zuge eines noch durchzuführenden Planfest-stellungsverfahren ableistbar sind, mit den Erfordernissen der Raumordnung einschließlich der Umweltbelange und der Belange der FFH-Verträglichkeit vereinbar. Ein beachtenswerter Aspekt ist der Blick auf den Schleusenkanal Tornitz als eines der bedeutends-ten Naturschutzprojekte Sachsen-Anhalts.
Die Verbesserungen für die Binnenschifffahrt ausgedrückt im Bau-volumen lag in 2009 bei über 50 Mio €. Hier tragen im Wesentlichen der laufende Bau der großen Punktbauwerke Niedrigwasserschleu-se und Schleuse Wusterwitz, die Brückenbaumaßnahmen am Elbe-Havel-Kanal mit der Ihleburger Straßenbrücke, in Genthin die Ei-senbahnbrücken, die Friedensbrücke und die Hagenbrücke und die Wusterwitzer Straßenbrücke, die Errichtung des Pumpwerkes Niegripp und der Ausbau der Stadtstrecke in Genthin bei. Weitere kleinere Maßnahmen wie die Vollendung des letzten Ausbauab-schnittes am Rothenseer Verbindungskanal und der Tonnenum-schlagplatz in Aken für das WSA Dresden konnten im Herbst in An-griff genommen werden.


Auskunft erteilt: Herr Täger (0391) 535-2200
www.wna-Magdeburg.wsv.de

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)