Antwort der Bundesregierung

Dienstag, 25. August 2009, 19:35 Uhr

Antwort der Bundesregierung

Behauptungen und Vorwürfe des BUND und von Bürgerinitiativen sind fachlich falsch

Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Peter Hettlich, Undine Kurth (Quedlinburg), Nicole Maisch, weiterer Abgeordneter und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
vom 06.08.2009 – Drucksache 16/13802 – „Binnenschifffahrt im UNESCO-Welterbe Dessau-Wörlitzer Gartenreich und UNESCO-Biosphärenreservat Mittlere Elbe“

 

In einer Antwort der Bundesregierung vom 06. August 2009 auf eine kleine Anfrage von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN wird auf wiederholte Behauptungen und Vorwürfe des BUND (Bund Umwelt und Naturschutz Deutschland) und von Bürgerinitiativen zu Unterhaltungsmaßnahmen der Wasser- und Schifffahrtsämter an der Elbe eingegangen. Der BUND und die Bürgerinitiativen behaupten seit einiger Zeit, dass das UNESCO- Welterbe Dessau- Wörlitzer Gartenreich und das Biosphärenreservat Mittlere Elbe durch Instandsetzungsmaßnahmen an Regulierungs- und Uferschutzbauwerken und dadurch hervor gerufene Absenkungen des Wasserspiegels akut gefährdet sei. Die Bundesregierung widerspricht diesen Behauptungen und Vorwürfen.

Die Bundesregierung weist in ihrer Antwort auch darauf hin, dass der immer wieder vom BUND und den Bürgerinitiativen wiederholte Vorwurf, dass durch die Unterhaltungsmaßnahmen der Wasser- und Schifffahrtsämter eine Flussbettverengung und eine Eintiefung der Elbe vorgenommen wird falsch ist. Bei den Unterhaltungsmaßnahmen handelt es sich um Daueraufgaben zur Instandhaltung bzw. Wiederherstellung eines ehemals bestehenden Zustandes. Nach Aussage der Bundesregierung wirken die Unterhaltungsmaßnahmen Eintiefungen der Elbe entgegen.

Lesen Sie hier die vollständige Antwort der Bundesregierung

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)