BDB begrüßt die Zustimmung des Bundesrates zum Konjunkturpaket II der Bundesregierung

Freitag, 20. Februar 2009, 18:31 Uhr

BDB begrüßt die Zustimmung des Bundesrates zum Konjunkturpaket II der Bundesregierung

Zusätzliche Gelder ermöglichen den Erhalt und Ausbau der Bundeswasserstraßen

Duisburg, 20.02.2009

Der Bundesrat hat in seiner heutigen Sitzung dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung zugestimmt. Damit ist zugleich der Weg für zusätzliche Finanzmittel für den Erhalt und Ausbau der Bundeswasserstraßen freigemacht worden. Bereits im Rahmen des Konjunkturpaketes I waren Ende vergangenen Jahres zusätzliche 170 Mio. Euro für Maßnahmen am Mittellandkanal, an der Mittelweser, an der Mosel, am Neckar, am Main und Main-Donau-Kanal sowie an der Havel-Oder-Wasserstraße bewilligt worden. Für diese Projekte im Rahmen der "Verstärkung der Investitionen für die Netzoptimierung und Schleusenprogramm" sind nun weitere 120 Mio. Euro vorgesehen.

Der Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. (BDB) begrüßt diese Entwicklung ausdrücklich. "Im laufenden Jahr stehen damit rund 980 Mio. Euro für Investitionen in den Erhalt und Ausbau der See- und Binnenwasserstraßen zur Verfügung. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr wurden lediglich 550 Mio. Euro investiert. Die enorme Steigerung ist dringend notwendig, um die Leistungs- und Zukunftsfähigkeit des Verkehrsträgers auch in den kommenden Jahren zu sichern", erklärt BDB-Präsident Dr. Gunther Jaegers, der diese Entwicklung als ein Zeichen wertet, dass das System Wasserstraße offenbar endlich den politischen Stellenwert erhält, der ihm bei der Bewältigung der zukünftigen Güterverkehrsprobleme zusteht. "Unsere Bemühungen, zusätzliche Gelder für die Bundeswasserstraßen einzuwerben, waren also erfolgreich!", zeigt sich der Verbandspräsident zufrieden.

Die Binnenschiffsbranche wird auch in weiteren Bereichen vom Konjunkturpaket der Bundesregierung profitieren. So sind etwa 75 Mio. Euro für Pilotvorhaben für innovative Techniken in der Binnenschifffahrt vorgesehen. Beispielhaft nennt die Bundesregierung hier die Ausrüstung der Schifffahrt mit AIS-Transpondern.

Ansprechpartner:
Herr Jens Schwanen Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (203) 80006-60
Fax: +49 (203) 80006-65 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)