Bundesregierung plant 1,60 Meter Tiefe für Oberelbe

Samstag, 30. Januar 2010, 15:00 Uhr

Bundesregierung plant 1,60 Meter Tiefe für Oberelbe

WELTONLINE 30.01.2010

Die Bundesregierung will die Oberelbe für schwerere Schiffe passierbar machen. Vom Jahr 2011 an sollen auf dem gesamten Fluss Schiffe mit dreifach gestapelten Containern fahren können, kündigte der Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) am Freitag in Berlin an. Auf den meisten Strecken seien bisher nur Schiffe mit zwei Lagen unterwegs. "Wir müssen den Reedern eine Wassertiefe von 1,60 Meter garantieren", sagte Ferlemann. Dazu sollen durch das Hochwasser im Jahr 2002 zerstörte Regelungswerke wieder repariert und Ablagerungen im Flussbett mit Baggern abgetragen werden. Baumaßnahmen rund um die Elbe erregen seit Jahren die Gemüter. Ein Ausbau der Elbe sei aber nicht geplant, sagte der Staatssekretär.

"Die Straßen und Schienen stoßen bereits an ihre Kapazitätsgrenzen", sagte Ferlemann. Durch die Vertiefung werde das Transportvolumen auf der Elbe um das Vierfache gesteigert. Für Naturräume bestehe keine Gefahr.

Ein weiteres Elb-Projekt wird seit Langem von Protesten begleitet. So soll die Unterelbe zwischen Hamburger Hafen und Elbmündung vertieft werden. Naturschutzverbände sehen dadurch Flora und Fauna in Gefahr. dpa

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)