Duisburg bleibt der größte deutsche Binnenhafen

Dienstag, 18. Juli 2006, 17:43 Uhr

Duisburg bleibt der größte deutsche Binnenhafen

49,2 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen - Köln, Hamburg, Mannheim und Ludwigshafen folgen MZ 18.07.06

Wiesbaden/dpa. Duisburg bleibt der mit Abstand größte deutsche Binnenhafen. Der Güterumschlag im vergangenen Jahr war dort größer als in den fünf nachfolgenden Häfen Köln, Hamburg, Mannheim, Ludwigshafen und Karlruhe zusammengerechnet, teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Insgesamt wurden in Duisburg 49,2 Millionen Tonnen Güter be- und entladen, was einem kleinen Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entsprach. Den größten Zuwachs - in der Binnenschifffahrt - verzeichnete Hamburg mit 24,4 Prozent auf 11,2 Millionen Tonnen.

Duisburg dient als Umschlagplatz und Drehscheibe für die großen Seehäfen Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen. Auch im Containerverkehr liegt die Stadt an Rhein und Ruhr vorn - vor Wörth, Germersheim und Mannheim. Der entsprechende Umschlag stieg in Duisburg 2005 um 17,4 Prozent auf 351 000 so genannte TEU - der Maßeinheit für die Lagerkapazität auf Basis eines 20-Fuß-Containers.

Der zunehmende Containerverkehr spielt allerdings in der Binnenschifffahrt nach wie vor eine untergeordnete Rolle, nur sechs Prozent der Güter werden auf diese Weise über die Flüsse transportiert. Auf Seeschiffen sind es mehr als ein Drittel. Insgesamt legte der Güterumschlag in der Binnenschifffahrt 2005 in Deutschland um 0,4 Prozent zu.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)