Elbe als Baustelle bleibt ein Streitfall - Debatte im Landtag

Freitag, 15. September 2006, 14:08 Uhr

Elbe als Baustelle bleibt ein Streitfall - Debatte im Landtag

Umweltminister Stanislaw Tillich (CDU):"Unterhaltungsmaßnahmen zur Schiffbarkeit der Elbe werden weiter durchgeführt." LVZ online

Dresden. Die Elbe bleibt ein Streitfall im sächsischen Landtag. Die Abgeordneten debattierten am Donnerstag erneut über das Pro und Contra von Arbeiten am Flussbett. Nach den Worten von Umweltminister Stanislaw Tillich (CDU) hat die Elbe als Bundeswasserstraße eine sichere Zukunft: "Notwendige Reparatur- und Unterhaltungsmaßnahmen zur Schiffbarkeit der Elbe wurden und werden weiter durchgeführt." Zugleich werde der Fluss im relativ naturnahen Zustand erhalten.

Die Grünen machte ökologische Bedenken geltend. "Eine Befahrbarkeit der Elbe an 345 Tagen im Jahr setzt zwingend ihren Ausbau voraus", betonte der Abgeordnete Johannes Lichdi. Mit Maßnahmen der Gewässerunterhaltung sei da nichts zu machen. Lichdi sieht mit Bauvorhaben am Flussbett Fauna und Flora in Gefahr. "Die Elbe ist mit ihren Auen ein wichtiger Lebensraum für viele geschützte Pflanzen und Tiere." Ein Ausbau der Elbe und deren touristische Nutzung seien konträre Vorhaben.

dpa

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)