Gütertransport auf der Elbe bleibt konstant!

Freitag, 22. Juli 2005, 10:41 Uhr

Gütertransport auf der Elbe bleibt konstant!

BinnenSchifffahrts REPORT, Juli 2005 Nr. 2

Unwahrheiten werden durch beständiges Wiederholen nicht richtiger.

Hieran ist im Hinblick auf die wiederholte Aussage des sog. Elbe -„Experten“ Ernst - Paul Dörfler zu erinnern. Der hatte über den BUND verkündet, die Güterschifffahrt auf der Elbe sei „um ein Zehntel geschrumpft“, und deshalb werde die Elbe für die Schifffahrt nicht benötigt.

Dem ist keineswegs so. 1994 wurden zwischen der tschechischen Grenze und Magdeburg 4,14 Mio. Tonnen Güter transportiert. Im Jahr 2003 waren es 4,15 Mio. Tonnen auf diesem 334 Kilometer langen Flussabschnitt. Auch auf der Gesamtstrecke der Elbe von Tschechien bis zur Seegrenze lässt sich in einem Zeitraum von zehn Jahren nur ein geringfügiger Transportrückgang verzeichnen: Im Jahr 1994 wurden 15,8 Mio. Tonnen Güter transportiert, im Jahr 2003 waren es 13,8 Mio. Tonnen. Hierauf hat der BDB in einer Pressemitteilung hingewiesen.

Die Elbe bleibt auch zukünftig eine für die Binnenschifffahrt, Binnenhäfen und verladende Wirtschaft unverzichtbare Wasserstraße.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)