Hochwasserschutz Elbe bekommt Überflutungsflächen zurück

Dienstag, 08. August 2006, 15:57 Uhr

Hochwasserschutz Elbe bekommt Überflutungsflächen zurück

Erste Rückverlegung eines Deiches an dem Fluss fertiggestellt mz-web.de 8.8.2006

Magdeburg/dpa. Die Elbe bekommt Überflutungsflächen zurück. Vier Jahre nach der Jahrhundertflut ist die in Deutschland erste Rückverlegung eines Deiches an dem Fluss fertig, teilte Sachsen-Anhalts Umweltministerium am Dienstag mit. So könne sich die Elbe vor Roßlau (Landkreis Anhalt-Zerbst) bei Hochwasser auf rund 140 Hektar Überflutungsfläche ausbreiten. Dazu habe die alte Deichlinie nahe der Elbe an drei Stellen 50 bis 100 Meter breite Öffnungen erhalten, durch die Hochwasser auf die neuen Überflutungs-Auen gelangen könne. Erst damit sei die Deichrückverlegung voll funktionstüchtig.

Nach Angaben des Ministeriums war die neue Deichlinie schon 2005 fertig gebaut worden. Diese sei 3,75 Meter bis 4,3 Meter höher und stabiler als die alte Deichlinie. Rund drei Millionen Euro habe das gesamte Projekt gekostet.

Sachsen-Anhalt beabsichtigt, in den nächsten drei Jahren noch mindestens an drei weiteren Stellen an der Elbe die Deichlinie zurückzuverlegen. Derzeit werden die Genehmigungsunterlagen für das mit rund 600 Hektar größte Projekt im Lödderitzer Forst geprüft. Für die Deichrückverlegung Sandau Nord und Süd sollen in diesem Jahr die Planfeststellungsverfahren eingeleitet werden.

Die Rückverlegung von Deichen ist nach Angaben von Umweltministerin Petra Wernicke (CDU) ein Baustein in der Hochwasserkonzeption des Landes. An der Deichsanierung und Errichtung steuerbarer Flutungspolder führe kein Weg vorbei. Ebenso wichtig sei beispielsweise das seit April 2005 in Sachsen-Anhalt geltende Bauverbot für Überflutungsflächen.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)