IHK begrüßt Ausbaupläne für Elbe und Seitenkanal

Mittwoch, 03. Februar 2010, 15:10 Uhr

IHK begrüßt Ausbaupläne für Elbe und Seitenkanal

Verkehrspolitik

3. Februar 2010,

Michael Zeinert, Hauptgeschäftsführer der IHK Lüneburg-Wolfsburg, begrüßt die Forderung von Niedersachsens Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) nach einer Kapazitätserweiterung des Schiffshebewerks in Scharnebeck.

Lüneburg. "Wir teilen die Analyse des Ministers, dass sich das Schiffshebewerk zum Nadelöhr des Kanals entwickelt hat. Um den Häfen in Lüneburg, Uelzen und Wittingen eine Perspektive zu bieten, ist ein weiteres Schiffshebewerk oder eine weitere Schleuse, die zu den modernen Binnenschiffstypen passt, zwingend erforderlich", sagt Zeinert.

Auch die Schiffbarkeit der Elbe müsse nachhaltig verbessert werden, fordert die IHK. Dabei steht die Wiederherstellung einer durchgängigen Fahrrinnentiefe von mindestens 1,60 m ganz oben auf der Wunschliste, denn nur so könne ein dreilagiger Container-Transport auf der Elbe gewährleistet werden.

"Uns ist dabei wichtig, dass wir auch mögliche Versandungen unserer Sportboothäfen an der Elbe in den Griff bekommen. Deren Zugängigkeit ist Voraussetzung dafür, dass wir den Wassertourismus in unserer Region weiterentwickeln können", sagt Zeinert.

Das Bundesverkehrsministerium in Berlin hatte in der Vorwoche angekündigt, die Schiffbarkeit der Elbe bis zum Jahr 2011 deutlich verbessern zu wollen.(es)

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)