Kreative Binnenschiffslösungen gefragt

Montag, 25. Mai 2009, 08:00 Uhr

Kreative Binnenschiffslösungen gefragt

Mittelfristige Verkehrsprognosen sind überholt

DVZ 19.5.2009

18.05.2009 | Das System Wasserstraße ist in der Lage, einen deutlich höheren Beitrag zu einem leistungsfähigen und kostengünstigen Güterverkehr in Deutschland zu leisten. Wichtig ist dabei, dass die Binnenschifffahrt kreative Lösungen durch Netzwerkbildung entwickelt.

Das sagte Gerd Aberle, Professor für Volkswirtschaft an der Uni Gießen, auf einer Veranstaltung der Initiative Binnenschifffahrt und Logistik­ (InBiLo) während der transport logistic in München.

Ein Beispiel für gelungene Kombinationen lieferte die Rhenania Worms AG mit einer schwimmenden Landstraße zwischen Rheinhäfen und Benelux-Seehäfen. Siemens (Mülheim) führte seine Schwergutverschiffungen an, und der Magdeburger Hafen trumpfte mit dem Import von Spezialsanden aus China über Hamburg auf. Einfallsreichtum sei schon deshalb gefragt, weil es aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise für alle Verkehrsträger weniger zu transportieren gebe, sagte Aberle. Die mittelfristigen Verkehrsprognosen der vergangenen Jahre mit hohen Zuwächsen seien überholt. Aberle: „Es wird alles mit gebührender Entfernung zum alten Wachstumspfad ablaufen.“

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)