Neue Lok für Hafen Halle

Montag, 12. September 2005, 11:15 Uhr

Neue Lok für Hafen Halle

Presseecho

Mitteldeutsche Zeitung

8. September 2005

Sektflasche zerschellt an Lok

Hafen wappnet sich für wachsenden Güterumschlag - Land hilft mit 90 000 Euro

von Andreas Lohmann

Halle/MZ. Lokführer Achim Ufer versetzte Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre am Mittwoch im Hafen Halle einen kleinen Schreck. Ufer hatte Daehre an Bord genommen und fuhr mit ihm auf einen Lokschuppen zu, wo sich eine illustre Gäste-Schar versammelt hatte. Eigentlich war die Lok ganz langsam unterwegs. Doch Daehre, als er von der Kanzel stieg: "Ich dachte schon, wir kommen nicht rechtzeitig zum Stehen."

Ufers Diesellok vom Typ MAK 1200 ist eine Neuanschaffung des Hafens. Das Land hat sich mit 90 000 Euro am Kaufpreis beteiligt. Erst seit Freitag voriger Woche ist sie da. Die Lok soll Waggons bewegen zwischen Hafen und Güterbahnhof. 30 000 Kilometer zeigt der Tacho an. Man könnte sagen: ein Gebrauchtwagen. Der Kauf der Lok wurde von den Hafen-Verantwortlichen gefeiert. Daehres Anwesenheit wurde als Zeichen gewertet, dass sich die Landesregierung, weiterhin für den Ausbau von Saale und Elbe einsetzen wird. "Ohne diesen Ausbau wird der Hafen Halle niemals rentabel arbeiten können", sagte Wilfried Klose, Geschäftsführer der Stadtwerke Halle, deren Bilanz seit Jahren durch Verluste des Hafens getrübt ist.

Güterumschlag wächst

Doch der Güterumschlag wächst schon jetzt. Vor allem im Schnittpunkt Straße / Schiene, während der Schiffstransport kaum eine Rolle spielt wegen zu unsicherer Wasserverhältnisse in der Saale. Wurden 2002 nur 10 500 Tonnen umgeschlagen, peilt Hafen-Chef Dirk Lindemann für dieses Jahr 120 000 Tonnen an. Vielleicht ist noch mehr drin, denn die noch junge Containerlinie nach Bremerhaven soll ausgebaut werden. Die Züge sollen fünfmal in der Woche rollen und nicht nur dreimal wie derzeit.

Lindemann übernahm am 15. August die Hafen-Geschäfte. Er löste Gerhard Schneider ab, der die Verantwortung über das städtische Beteiligungsmanagement übernahm. Schneider bekam zum Abschied ein kleines Modell der MAK 1200 geschenkt. Anschließend taufte Halles Baubeigeordneter Thomas Pohlack das Original auf den Namen "Poseidon". Eine Flasche Sekt, sicher verpackt in einem Stoffbeutel, zerschellte am harten Metall. Keiner der Gäste wurde verletzt.

„Poseidon“, die neue, gebraucht gekaufte Rangierlok war gestern im Hafen Halle zu besichtigen. Sie soll helfen, den Güterumschlag von der Straße auf die Schiene und umgekehrt kräftig zu steigern. Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre machte eine Probefahrt mit und wurde natürlich fotografiert. Das Land beteiligte sich mit 90 000 Euro am Kaufpreis der Diesellok.

AUSBAUPLAN

Verfahren läuft

Halle soll nach dem Willen der Landeregierung an das internationale Wasserstraßennetz angebunden werden. Dazu müsste die Schiffbarkeit der Saale deutlich verbessert werden. Nachgedacht wird deshalb über den Bau eines Schleusenkanals an der Flussmündung in die Elbe. Dazu läuft ein Raumordnungsverfahren. Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre hofft, dass 2006 das sich anschießende Planfeststellungsverfahren eröffnet wird. Bezüglich des Domfelsens in Magdeburg, der die Elbe-Schifffahrt behindert, müsse dieses Verfahren wieder aufgenommen werden, forderte Daehre gestern in Halle.

 

 

BILD HALLE

8. September 2005

Halles Hafen bekommt eine neue Diesel-Lok

Halle – Sie hat 1200 PS und zieht locker bis zu 1500 Tonnen: die neue Diesel-Lok im Hafen Halle. Weil das Land einen Teil des Kaufpreises beigesteuert hat, durfte Verkehrsminister Karl - Heinz Daehre (61, CDU) die Lok gestern auf den Namen „Poseidon“ taufen. 2004 wurden über den Container – Terminal im Hafen mehr als 80 000 Tonnen umgeschlagen. Dieses Jahr sollen es 120 000 Tonnen werden.

 

 

SonntagsNachrichten

11. September 2005

Neue Lok für Hafen Halle

Trotzdem der Gütertransport auf der Schiene 2004 für den Hafen Halle auch mit Querelen und einem Betreiberwechsel verbunden war, spricht die Hafen Halle GmbH von einer „erfreulichen Zunahme des bahnseitigen Güterverkehrs“.

Im Zeichen des offenbar wachsenden Güterumschlags (im ersten Halbjahr diesen Jahres wurden 8.000 TEU umgeschlagen) hat das Unternehmen am Mittwoch eine neue Dieselrangierlok in Betrieb genommen.

Das Gefährt mit dem Name „Poseidon“ stamm vom Mansfelder Bergwerksbahn e.V. in Bennstedt.

Zur Übergabe bezeichnete Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Karl-Heinz Daehre den Ausbau des Hafens als wichtig. Vorangehen müsse es jedoch auch beim Güterumschlag auf der Saale. Die Landesregierung wolle den Saaleausbau ökologisch und ökonomisch sinnvoll durchsetzen. Angesichts steigender Spritpreise und verstopfter Straßen müsse das Schiff wieder stärker im Mittelpunkt stehen.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)