NEUE PERSPEKTIVEN FÜR DEN HAFEN HALLE

Sonntag, 16. Dezember 2007, 08:47 Uhr

NEUE PERSPEKTIVEN FÜR DEN HAFEN HALLE

Halplus MAGAZIN, KUNDENZEITSCHRIFT DER STADTWERKE HALLE GMBH, HEFT DEZEMBER 2007

Planungen: Saale ab 2015/2016 befahrbar

Der Hafen Halle ist jetzt offizieller Amtsplatz. Die Amtsplätze der Zollstellen werden durch das zuständige Hauptzollamt festgelegt und durch Aushang
bekannt gegeben. Die Kunden des Hafens Halle können ausgehende Waren nun direkt vor Ort verzollen und in den Seehafen transportieren, von dem aus sie ihre Reise in das Exportland antreten. Der neue Amtsplatz  im  Hafen  Halle  und  der  weitere  Amtsplatz  Schkopau  bieten einen verbesserten Service und eine Zeit ersparnis beim Export von Waren.

Unterdessen hat Ende Oktober das Raumordnungsverfahren zum Ausbau der Saale begonnen. Die erforderlichen Unterlagen für den Bau des Saale-Kanals
wurden beim Landesverwaltungsamt eingereicht.
Bisher ist die Saale im Unterlauf zwischen Calbe und Barby wegen zahlreicher enger Kurven für Binnenfrachter nicht befahrbar. Der 7,5 Kilometer lange Kanal soll diesen Abschnitt künftig umgehen. Damit würde der Schiffsverkehr zwischen Elbmündung und Halle möglich. Die Kosten für das Projekt sollen sich auf rund 80 Millionen Euro belaufen. Nach den aktuellen Planungen soll die Saale ab 2015/2016 befahrbar sein. Der Verein zur Hebung der Saaleschifffahrt rechnet mit einem Transportaufkommen von 2,3 Millionen Tonnen jährlich. Auch im Hafen Halle würde dann deutlich mehr Transportgut aufs Schiff umgeschlagen.

PROJEKT SAALE-KANAL

WEITERE AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM AUSBAU DER SAALE FINDEN SIE BEIM VEREIN ZUR HEBUNG DER SAALESCHIFFFAHRT UNTER WWW.SAALEVEREIN.DE ODER WWW.HAFEN-HALLE.DE

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)