News aus dem Hafen Halle

Freitag, 25. November 2005, 08:00 Uhr

News aus dem Hafen Halle

Bahnumschlag wächst

Hafen Halle hat Erfolg per Bahn (SUT 07/05)

Von 10.500 t im Jahr 2002 auf voraussichtlich 126.000 t in diesem Jahr entwickelt sich der Güterumschlag im Hafen Halle. Erfolge verbucht der Hafen als rapide wachsendes Containerterminal und als Standort für Gewerbeansiedlung. Dirk Lindemann, frischgebackener Geschäftsführer der Hafen Halle GmbH, informierte Mitte Oktober eine Delegation der SPD – Landtagsfraktion über das aktuelle Hafengeschehen. Die Ansiedlung der Biodieselanlage und die Inbetriebnahme des Containerterminals sorgen für einen deutlichen Aufwind im Hafen Halle. Die Entwicklung des Hafens zu einer modernen trimodalen Schnittstelle von Straße, Schiene und Wasserweg, nimmt Gestalt an.Derzeit dominiert allerdings der Umschlag zwischen Schiene und Straße. Der wasserseitige Umschlag besteht vor allem aus Baggergut zum Weitertransport per Lkw auf eine Deponie, dem Versand von Getreide und dem Empfang von Düngemitteln. Der Schiffstransport spielt wegen unsicherer Wasserverhältnisse nur bei guten Wasserverhältnissen auf Elbe und Saale eine Rolle.Doch ohne diesen an den Saaleausbau gebundenen Transport könne der Hafen nicht rentabel arbeiten, erklärte Lindemann vor den Parlamentariern. Manfred Sprinzek, Präsident des Vereins zur Hebung der Saaleschifffahrt, informierte die Landtagsabgeordneten über den Stand des Projekts Schleusenkanal Tornitz.

Kürzlich beschaffte der Hafen Halle eine neue streckentaugliche Diesellok zur Bewältigung der wachsenden Bahndienstleistungen – ein Indiz für die positive Entwicklung auch des Containerverkehrs: Wurden in 8 Monaten 2004 erstmals 5.612 TEU im Trothaer Hafen umgeschlagen, so sind es in den ersten 9 Monaten 2005 mit 11.638 TEU schon mehr als doppelt soviel. Mittlerweile wird das Containerterminal dreimal wöchentlich mit Ganzzügen bedient, seit März 2004 durch Regelzugverbindungen mit Hamburg, im Januar 2005 kam eine Regelzugverbindung nach Bremerhaven hinzu. Da die Mengen weiter wachsen, sind ab Januar 2006 ein vierter Zug und weitere Investitionen geplant. So wird die Lagerfläche entlang der Ladestraße um 5.000 qm erweitert und ein neuer Reachstacker zugekauft.Die Kunden des Containerterminals Halle befinden sich im Umkreis von 100 km und stammen aus den Bereichen Handel und Industrie.

Neue Perspektiven ergeben sich auch aus neuen Initiativen zur Ansiedlung neuer Unternehmen im Hafenumfeld. Seit Juli 2005 läuft das Biodieselwerk der J. C. N. Neckermann Biodiesel GmbH, das 60.000 Tonnen Kraftstoff jährlich produziert. Das Werk verarbeitet kalt gepresstes Rapsöl. Die Rohstoffanlieferung soll in Kürze ebenso wie der Produktversand auf Bahnkesselwagen umgestellt werden. Zurzeit überlegt der Betreiber der Anlage eine Verdoppelung der Raffineriekapazität und den Bau einer Ölpresse für Raps. Dann bietet sich die Anlieferung der Rohstoffe auch per Binnenschiff an.

 Hans-Wilhelm Dünner

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)