Nutzen für Schifffahrt und Umwelt

Mittwoch, 14. Mai 2008, 09:05 Uhr

Nutzen für Schifffahrt und Umwelt

Leserbrief von Theodor Grötschel in „Volksstimme“ Magdeburg 26.04.2008

Nutzen für Schifffahrt und Umwelt

Zur Diskussion um den Wasserstraßenausbau: 

Der Ausbau der Saale zum Großschifffahrtsweg mit Anschluss der Stadt Leipzig wurde schon in den dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts begonnen. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges wurden die noch anstehenden Arbeiten am unteren  Saaleabschnitt mit Schleuse Klein Rosenburg unterbrochen.

Nach der Wiedervereinigung Deutschlands beabsichtigte man, das im Krieg unterbrochene Bauvorhaben zu vollenden. Die mittlerweile auf den Plan gekommenen Umweltschützer schossen aus allen Rohren gegen dieses Vorhaben. Hätte es doch der Binnenschifffahrt sowie grotesker Weise auch der Umwelt gedient.

Vorflutgelände besser beräumen

In der Volksstimme-Ausgabe vom 17. Mai 1993 wird von Diplomingenieur für  Wasserbau und Wasserwirtschaft Georg Rast, dem Leiter des Elbe-Projektes beim internationalen Aueninstitut Rastatt, unter anderem der Vorschlag unterbreitet, einen Kanal von der Saale zur Elbe zu bauen. Scheinbar haben die heutigen Umweltschützer das damals nicht gelesen.

Noch eine Bemerkung zur Elbe: Die in der Vergangenheit ständig vorgetragenen Einsprüche der Umweltschützer gegen jegliche Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe führten schließlich dazu, dass diese sich in einem sehr desolaten Zustand befindet. Das Vorflutgelände kann nicht beräumt werden. Buschwerk mit darin verfilztem Schwemmgut sowie Ablagerungen an Land verhindern den ungestörten Abfluss von Hochwasser.

Aber dafür soll ja der Lödderitzer Forst geopfert werden, damit sich die Elbe angeblich ausbreiten kann.

Theodor Grötschel

39240 Breitenhagen

 

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)