OB Dr. Trümper zu Plänen der Bundesregierung für die Elbe

Dienstag, 02. Februar 2010, 14:52 Uhr

OB Dr. Trümper zu Plänen der Bundesregierung für die Elbe

"Wirtschaftsstandort Magdeburg und die Region würden davon erheblich profitieren"

Presseinformationen der Landeshauptstadt Magdeburg, 01. Februar 2010

"Das Transportvolumen auf dem Fluss und damit auch die Umschlagsmengen in den Magdeburger Häfen könnten bei einer konstanten Wassertiefe von 1,60 Metern erheblich gesteigert werden. Auch für den Hochwasserschutz ist das geplante Vorhaben der Bundesregierung von großem Vorteil, weil es die Reparatur zerstörter Regelungswerke und die Abtragung von Ablagerungen im Flussbett vorsieht. Ich begrüße es ausdrücklich, dass sich der Bund dazu bekannt hat."

 Während die derzeit im Bau befindliche Niedrigwasserschleuse nach ihrer Inbetriebnahme die Verbindung zwischen den Magdeburger Häfen und dem Mittellandkanal absichert, würde die konstante Wassertiefe von 1,60 Meter vor allem für den ganzjährigen Gütertransport von Hamburg über Magdeburg bis nach Dresden sorgen.

 Auch der Magdeburger Stadtrat hat sich mit seiner am vergangenen Donnerstag verabschiedeten Stellungnahme zum 2. Entwurf des Landesentwicklungsplanes für die ganzjährige wirtschaftliche Schiffbarkeit der Wasserstraße Elbe mit deutlicher Mehrheit ausgesprochen.

 Für den Naturraum Elbe und die Elbauenlandschaft sieht der Oberbürgermeister keine Gefahr. "Grundsätzlich bleibt die Herausforderung, bei allen Eingriffen in den Flusslauf den Schutz der Natur und die Interessen den Wirtschaft in Einklang zu bringen", wiederholt Dr. Trümper seine langjährige Position zum Elbausbau deutlich: "Denn die Elbe ist beides: Wirtschaftsfaktor und Erholungsraum."

 

 

 

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)