Pakete aus China - Riesen auf Reisen

Montag, 07. April 2008, 01:21 Uhr

Pakete aus China - Riesen auf Reisen

Schiffskonvoi landet in Pfützthal an - Umladen auf Spezialtransporter

mz-web,de, von Ralf Böhme, 06.04.08

Salzmünde/MZ. Pakete, die alle Dimensionen sprengen, sind am Sonntag auf dem Wasserweg im Saalekreis angekommen. Produktionsstätten in China, die Aufträge für eine Millioneninvestition in Leuna realisieren, schickten die Riesen in Schanghai auf Reisen. Dabei handelt es sich um Behälter mit einer Länge von 40 Metern und mehr. Ein Teil bringt 145 Tonnen auf die Waage.

Ladung für Leuna

Zwei Schubschiffe mit insgesamt sechs angehängten Boote brachten die Sendungen vom Hafen Hamburg bis zur Anlegestelle in Pfützthal bei Salzmünde. Dort hatte man bereits vor einigen Tagen einen 700-Tonnen-Kran und seinen kleineren Bruder, einen 500-Tonnen-Kran, am Ufer in Stellung gebracht. Seit Donnerstag warteten zwei Schwerlasttransporter auf die Ankunft der Fracht.

Die Fahrer aus Baden-Württemberg studierten in dieser Zeit die Route. Uwe Hille, dessen Wiege einst im anhaltischen Pretzsch stand, meinte: "Da geht es tatsächlich manchmal um Zentimeter." Immerhin schleppt die Zugmaschine einen Sattelauflieger von 35 Metern Länge. "Und die Ladung hängt in diesem Falle hinten zehn Meter über", ergänzte sein Kollege Hartmut Fröhlich.

Zwei Wochen waren die Schiffe auf Elbe und Saale unterwegs. "Der Wasserstand ermöglichte eine gute Fahrt", sagte Manfred Sprinzek vom halleschen Verein zur Hebung der Saaleschifffahrt, der sich für einen Ausbau dieses Verkehrsweges stark macht. Samstag legte der Konvoi an.

Die Vorbereitungen für den Wechsel vom Wasser auf die Straße begannen vor einem Jahr, so Olaf Wiese, der den Schwerlasttransport im Detail plante. Der Magdeburger griff dabei auf seine eigenen Erfahrungen am Steuer solcher Fahrzeuge zurück. Das Sprechwort, dass Zeit so gut wie Geld sei, erhalte da eine andere Bedeutung. "Langsam aber sicher - das ist meine Devise." Das bedeutet Schritttempo. Fehler könne man sich einfach nicht leisten. Und wie nach einem Drehbuch lief es dann am Sonntagvormittag auch ab. Der Mann, der den ersten Koloss anhakte, war Emanuel Fioloka. Ständiger Sprechfunkkontakt sichert, dass die beiden Krane gleichzeitig anheben.

Nach Drehbuch

Dann schwebte die Riese, wie in Zeitlupe, durch die Luft. Meterdicke Holzbohlen federte das Absetzen auf dem Sattellieger ab. Eine Stunde verging, bevor das Fahrzeug mit festvertäuter Ladung den ersten Mater aus dem Hafengelände rangierte. In den Abendstunden setzte sich der Schwerlaster in Bewegung - durch Salzmünde bis nach Bennstedt, dann auf die Autobahn. Die erste Etappe führte bis zum Rastplatz Pappelgrund. Von dort aus rollt der Transport über eine für diesen Zweck extra vergelegte Plattenstraße in Richtung des künftigen Betriebsgeländes. Investor ist die Chemiefirma Quinn, die 200 000 Millionen Euro in den Aufbau eines neues Werkes stecken will. Produktionsstart soll dann 2010 sein.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)