Prager ERSTU Resolution zur Elbe

Montag, 27. September 2004, 12:07 Uhr

Prager ERSTU Resolution zur Elbe

European River-Sea-Transport Union e.V.

Prager ERSTU Resolution zur Elbe

Das Präsidium der Europäischen Fluss - See - Transport Union e.V. Berlin (ERSTU) hat sich auf seiner 15. Tagung erneut mit den Problemen seiner Mitgliedsunternehmen in der Tschechischen Republik nach Beitritt zur Europäischen Union befasst und stellt fest:

  • der Elbstrom hat einen internationalen Status;
  • wir halten die Verbesserung der Schifffahrtsbedingungen auf der internationalen Elbwasserstraße (E 20) durch den Bau von 2 Staustufen - Male Brezno und Prostredni Zleb - auf dem Gebiet der Tschechischen Republik für wichtig;
  • nur so kann der ökologische Schiffstransport für Außenhandelstransporte zu den Seehäfen genutzt und das tschechische Wasserstraßennetz mit dem westeuropäischen verbunden werden.

Auf dieser Grundlage wendet sich das Präsidium der ERSTU:

  1. an die zuständigen legislativen und exekutiven Organe der Tschechischen Republik mit der Bitte, eine zügige Planung und technische Vorbereitung dieses Vorhabens zu unterstützen;
  2. den Bundesminister für Verkehr, Bau und Wohnungswesen Deutschlands, die noch vorhandenen Baustopps auf dem deutschen Elbanteil unverzüglich aufzuheben, um eine wirtschaftliche Nutzung des gesamten Elbstrom für die Schifffahrt in kürzestes Frist zu ermöglichen.

Das ERSTU - Präsidium unterstützt in diesem Zusammenhang uneingeschränkt die auf dem Elbschifffahrtstag 2004 in Decin am 10. September verabschiedete "Deciner Resolution".

Prag, 16. September 2004

Robert Baack
Präsident der ERSTU

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)