Rammschlag für Ausbau des Elbe-Havel-Kanals

Donnerstag, 17. September 2009, 09:36 Uhr

Rammschlag für Ausbau des Elbe-Havel-Kanals

Genthin profitiert schon jetzt vom Projek

Volksstimme.de, 17.09.2009

Genthin ( sp ). Mit dem ersten Rammschlag hat gestern in Genthin der Ausbau der Stadtstrecke des Elbe-Havel-Kanals begonnen. Dabei wurde zunächst dem östlichen von insgesamt drei Bauabschnitten der Vorrang gegeben, weil hier der Bau einer für die Schifffahrt wichtigen Wendestelle geplant ist. Die Kosten für den Ausbau des ersten Abschnitts belaufen sich nach Angaben des Wasserstraßen-Neubauamtes Magdeburg auf zirka 14 Millionen Euro.

Beim Ausbau des Elbe-Havel-Kanals müssen etwa 280 000 Kubikmeter Erdreich ausgehoben und 3000 Tonnen Spundwände zur Sicherung des Ufers eingebaut werden. Die Arbeiten zum Kanalausbau sollen überwiegend vom Wasser aus mit schwimmenden Spezialgeräten durchgeführt werden.

Die Stadt Genthin hofft vor allem für Wirtschaft und Tourismus auf positive Signale, die der Kanalausbau als Teil des Verkehrsprojektes Deutsche Einheit Nummer 17 geben soll.

Genthin profitiere bereits jetzt davon, sagte Bürgermeister Wolfgang Bernicke gestern. Zwei neue Eisenbahnbrücken, eine geplante Fußgängerbrücke und die kurz vor der Fertigstellung stehende Brücke im Zuge der Bundesstraße 1 über den Kanal würden der Stadt infrastrukturell zugute kommen. Zudem erschließe der Kanalausbau der Stadt Genthin, hier wird gegenwärtig an einer Konzeption für einen öffentlichen Hafen gearbeitet, die Möglichkeit, sich als Umschlagsstandort zwischen Berlin und Magdeburg zu profilieren. Derzeit sind etwa 70 Prozent des 55 Kilometer langen Elbe-Havel-Kanals ausgebaut.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)