Saale und Ustrut

Freitag, 20. Oktober 2006, 12:27 Uhr

Saale und Ustrut

Skipper-Motorboote und Yachting

In Sachsen-Anhalt wird im Rahmen der Aktion „Blaues Band“ viel für die Verbreitung des Wassersports getan. Bedauerlicherweise ist in den offiziellen Veröffentlichungen nur das Revier der Elbe und der untere Saalebereich von der Mündung bis Halle für Motorbootfahrer aufgeführt...

Der Bereich der oberen Saale ab Weißenfels stromauf sowie die Unstrut sind aber durchaus auch für Motorboote geeignet - vorausgesetzt, sie sind trailerbar. Wir befuhren dieses reizvolle Revier mit zwei 6,5-m langen Kajütbooten.

Slippen in Weißenfels

In Weißenfels gibt es eine gute Trailerstelle (Flusskilometer 141,7), welche von Land problemlos erreichbar ist und wo auch ausreichend Abstellflächen für PKW und Trailer vorhanden sind. Wohlgemerkt, keine Marina, sondern schlicht und einfach eine Trailerstelle mitten in der Stadt. Hilfe von Service-Personal gibt es also nicht. Die Wassertiefe ab der Trailerstelle stromauf ist für Boote mit einem Tiefgang von bis zu 80 cm jedoch durchaus ausreichend. Da die Schifffahrtsverordnung obere Saale-Unstrut sowieso nur Boote bis zehn Meter Länge und drei Meter Breite zulässt, sind die Fahrzeuggrößen im wesentlichen auf trailerbare Boote beschränkt.

Ab der Einsetzstelle geht es stromauf durch die Stadt Weißenfels. Bereits im Stadtbereich ist nach knapp einem Kilometer die erste Schleuse in Sicht (Brückenmühlenschleuse Km 143,2). Nach der Anmeldung per Knopfdruck oder durch „Schallzeichen“ öffnen sich die Tore. Wie alle Schleusen im Saale-Unstrut-Bereich wird auch diese Schleuse durch einen Schleusenwärter bedient und ist nur von Donnerstag bis Montag in der Zeit von 9 bis 12 und von 13 bis 18 Uhr betriebsbereit. Diese Zeiten sind in der Törnplanung genauso zu berücksichtigen wie die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h.
Nach Verlassen der Kammer geht es in einen Verbindungskanal zur nächsten Schleuse. Man kann aber auch nach Steuerbord abdrehen und dem MC Weißenfels einen Besuch abstatten. Die Sportfreunde können für den weiteren Weg viele nützliche Tipps geben. Auch einen Liegplatz für die Nacht wird bei Bedarf gerne zur Verfügung gestellt. Nach dem Passieren der Beuditzschleuse (km 143,9) öffnet sich das Saaletal oberhalb von Weißenfels. Vorbei an dem Gelände des Rudervereins und dem Zeltplatz (leider nicht öffentlich) sowie zahlreichen Freizeitgrundstücken geht es Richtung Uichteritz.

Mehr im Heft 10/2005 und www.skipperonline.de

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)