Saalekanal Vorbild für die Lösung des gordischen Knoten im jahrzehntelangen Streit um die Ems ?

Montag, 15. März 2010, 17:23 Uhr

Saalekanal Vorbild für die Lösung des gordischen Knoten im jahrzehntelangen Streit um die Ems ?

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Niedersachsen e.V., World Wide Fund For Nature Deutschland (WWF) schlagen Emskanal vor

 „Aus Sicht von WWF und BUND könnte ein Emskanal zwischen Papenburg und Leer die Unterems retten. Der Kanal wäre dann eine, zugegeben ungewöhnliche, aber sehr wirksame Maßnahme, um eine artenreiche Flussmündung in weiten Teilen von den wirtschaftlichen Nutzungsansprüchen der Schifffahrt zu entlasten. So würden die Voraussetzungen für eine Renaturierung der Ems geschaffen. Der positive Effekt für die Natur in der Region wird von unserer Seite - bei heutigem Kenntnisstand - höher eingeschätzt als die negativen Umweltauswirkungen, die durch den Bau des Kanals entstehen. …Mit diesem Vorschlag sollen im Sinne der geforderten Nachhaltigkeit ökologische und ökonomische Belange gleichermaßen berücksichtigt werden.“

Fragen und Antworten zum Emskanal

Auf Grund der Ähnlichkeit der Problematik an Ems und Saale fragen wir:
Ist ein solch pragmatischer Ansatz durch Umweltverbände zur Unterstützung eines der bedeutendsten Naturschutz- Projekte Sachsen-Anhalts auch an der Saale beim Bau des Saalekanals denkbar?

Lesen Sie dazu: Behörde: Saalekanal ist gut für die Natur

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)