Schifffahrt in Sachsen-Anhalt

Montag, 24. Juni 2013, 19:59 Uhr

Schifffahrt in Sachsen-Anhalt

Häfen durch Hochwasser massiv beschädigt

Hafen Aken

mdr, 24. Juni 2013

Das Hochwasser hat an den Häfen Sachsen-Anhalts Schäden von mindestens zehn Millionen Euro verursacht. Wie Verkehrsminister Thomas Webel am Montag mitteilte, ist das gesamte Ausmaß jedoch noch immer nicht absehbar. Gegenwärtig werde sich noch immer ein Überblick über die Hochwasserschäden an den für das Land bedeutsamen Häfen verschafft.

 Magdeburg, Aken und Halle besonders betroffen

Ersten Schätzungen zufolge rechnet der Hafen Magdeburg mit einem Schaden von knapp neun Millionen Euro. Unter anderem seien eine Spundwand sowie eine Fläche des Industriehafens unterspült worden. Für den Schönebecker Hafen, der zu Magdeburg gehört, wurde eine Summe von 700.000 Euro angegeben. Beim Hafen Aken sind es 445.000 Euro, in Halle 200.000 Euro.

Für den Hafen Roßlau liegt hingegen noch keine genaue Schätzung vor. Laut Verkehrsministerium muss damit gerechnet werden, dass einst überflutete Straßen und Flächen absacken. An den Ufern müssten Schäden beseitigt werden, was Kosten in Höhe von etwa 100.000 Euro verursache. Zudem müsse eine Straßen- und Gleiswaage gereinigt werden. Wie groß die Schäden an den weiteren überschwemmten Gleisanlagen seien, sei derzeit noch nicht abzuschätzen. Das Ministerium geht von einer Summe im fünf- bis sechsstelligen Bereich aus.

(Quelle: MDR, Link nicht mehr gültig)

 

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)