Schiffsanleger-Netz auf der Elbe wird dichter

Sonntag, 11. März 2007, 18:32 Uhr

Schiffsanleger-Netz auf der Elbe wird dichter

Saisonstart für MS „Lutherstadt Wittenberg“ Wochenspiegel-Wittenberg 12.03.2007

Wittenberg (wg). Mit einigen Veränderungen starten die Betreiber in die Saison: Ein Steuerrad, in dessen Mitte sich ein Anker befindet, ist das neue Logo und auch ein neuer Schiffsführer sorgt seit dem 1. März dafür, dass Touristen und Einheimische die Elbe und die vielen Sehenswürdigkeiten am Ufer entdecken können: René Tabbert heißt der Kapitän, der mit 26 Jahren einer der jüngsten in Sachsen-Anhalt ist. Nach Ostern wird das Schiff auch mit einem neuen Sonnendach ausgestattet sein, das alte wurde durch den Orkan „Kyrill“ beschädigt. Für die Fahrgäste, die gerne draußen sitzen wollen, gibt es dann mehr überdachte Sitzplätze.

„Nach der langen Winterpause stehen wir in den Startlöchern und hoffen auf stabile Wasserstände während der Saison“, sagt Harnisch. Künftig wird das Netz der Anlegestellen auf der Elbe noch dichter: Am 6. Mai wird in Coswig im Rahmen eines großen Volksfestes ein neuer, über das Landesprojekt „Blaues Band“ geförderter Anleger eingeweiht. Über diesen Anleger soll dann auch das Wörlitzer Gartenreich für Fahrgäste touristisch er- schlossen werden.

„Unsere Passagiere können das Fahrrad mitnehmen und vom Coswiger Anleger aus den Wörlitzer Park oder das Naturschutzgebiet in Klieken besuchen“, empfiehlt Harnisch. Überdies will man mit dem Feriendorf am Flämingbad kooperieren, das auch Paddeltouren auf der Elbe anbietet: Stromabwärts geht es mit dem Kanu von Wittenberg nach Coswig, retour mit dem MS „Lutherstadt Wittenberg“. Die Elbetour nach Coswig entlang der „Grieboer Schweiz“ ist überaus attraktiv, schon Melanchthon lobte den Blick auf die Landschaft sowie auf das Schloss, das derzeit restauriert wird. Ab dem 6. Mai können in Coswig auf dem Schiff auch Trauungen vorgenommen werden, in Wittenberg wird dies leider erst zu einem späteren Zeitpunkt möglich sein. „Ein zweiter Anleger wird in Pretzsch gebaut und ebenfalls noch in diesem Jahr in Betrieb genommen, Coswig und Pretzsch werden dann regelmäßig von uns angefahren“, so Harnisch.Die Wittenberger Passagierschifffahrt setzt auf Themenfahrten, besonders bewährt haben sich Fahrten in Verbindung mit kulturellen Angeboten wie Musik und Kabarett, Piratenfahrten für Kinder, Touren mit Erlebnisgastronomie, spezielle Fahrten für Reisegruppen und Vereine sowie Feierlichkeiten aller Art. Ausgebaut werden die Panoramafahrten, bei denen sich alle Sehenswürdigkeiten in und um Wittenberg von der Elbe aus erleben lassen.

„Wir sind in dieser Saison bestrebt, alle von unseren Kunden im vergangenen Jahr geäußerten Wünsche umzusetzen“, verspricht Harnisch. Dazu gehört unter anderem vom 19. bis zum 21. Mai eine Drei-Städte-Fahrt von Wittenberg über Torgau und Riesa nach Meißen. Ebenfalls oft nachgefragt werden Touren stromabwärts nach Magdeburg, die im Juni und im September angeboten werden, sowie elbaufwärts in die Renaissancestadt Torgau, die regelmäßig im Fahrplan stehen.

Bewährt hat sich das Charterbüro in der Altstadt, in der Schlossstraße 16. „Wir vermitteln nicht nur Schiffsfahrten, sondern auch Zimmer, außerdem bieten wir zu allen für die Region wichtigen touristischen Themen Infomaterial“, erklärt Harnisch. Diese Zusatzangebote sind ein kostenloser Service. Zu den wichtigsten Zielgruppen gehören Busunternehmen, denn mit Bussen reisen vorwiegend ältere Gäste, die großes Interesse an Schiffstouren haben. „Wir mussten einen langen Atem haben und hart auf Messen daran arbeiten, diese Zielgruppe zu erreichen“, bestätigt Harnisch. Von der Wittenberger Stadtinformation gab es da so gut wie keine Unterstützung: Ganze sechs Busgruppen wurden 2006 an die Passagierschifffahrt vermittelt, davon wurden später fast alle storniert. Auch von der Stadt würde man sich mehr Unterstützung wünschen, zum Beispiel durch Hinweisschilder auf die Anlegestelle. Harnisch: „In Coswig haben die Verantwortlichen begriffen, dass die Stadt an der Elbe liegt, in Wittenberg dauert das offenbar länger.“

Detaillierte Fahrpläne gibt es immer zwei Monate im Voraus im Charterbüro, auf der MS „Lutherstadt Wittenberg“ oder im Internet. Für Gruppen und Frühbucher gibt es Rabatte, Charterfahrten sind jederzeit möglich. Für die Ostertouren empfiehlt es sich bereits jetzt schon, Plätze zu reservieren. Das Charterbüro hat Dienstag bis Freitag von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Tel. 03491/76 90 433.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)