Schiffshebewerk Rothensee

Freitag, 24. März 2006, 09:32 Uhr

Schiffshebewerk Rothensee

Ein besonders technisches Denkmal - von Ingeborg Goetze

Hallo Freunde,

das Schiffshebewerk Rothensee, ein besonderes technisches Denkmal, das noch voll betriebsfähig ist, soll stillgelegt werden.

Das Schiffshebewerk Rothensee ist das weltweit einzige noch in Betrieb befindliche Hebewerk, dessen Gewichtsausgleich über Schwimmer erfolgt. Die Stillegung hat der Bundesrechnungshof beschlossen auf der Grundlage einer Wirtschaftlichkeitsuntersuchung der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Ost. In einem Vortrag  der WSD Ost heißt es:

"Die durchgeführten Untersuchungen wurden unter rein betriebswirtschaftlichen Aspekten für die Anlage durchgeführt. Kostenbetrachtungen hinsichtlich der Wartezeiten, Fahrten von Umwegen über des Wasserstraßenkreuz, Bedeutung für die Region - Tourismus - ect, waren untergeordnet."

Genau aus diesen nicht betrachteten Gründen gibt es eine Protestwelle der Bewohner der Stadt Magdeburg, der Region, bei den Tourismusverbänden, allen Freizeit- und Sportschiffern, bei der Weißen Flotte, ...

Wenn das Schiffshebewerk nicht mehr zur Verfügung steht, haben muskelbetriebene Boote keine Möglichkeit mehr, von der Elbe in den Mittellandkanal und vom Mittelandkanal in den Elbe – Havel - Kanal zu kommen. Diese Boote dürfen die neuen Schleusen nicht benutzen. Der Ost-West-Verkehr ist hier unterbrochen.

Da bei der neuen Schleuse der Frachtverkehr Vorrang hat (und der wird erheblich wachsen mit dem Ausbau des Magdeburger Hafens) und der Schleusenvorgang wesentlich länger dauert als das Heben und senken im Hebewerk, werden die Ausflugsschiffe der Weißen Flotte und alle Sport- und Freizeitboote Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. (Der Hubvorgang im Hebewerk dauert 3 Minuten, in der Schleuse 25 Minuten).

Die Weiße Flotte, konnte nach der Eröffnung des Wasserstraßenkreuzes (WSK)endlich schwarze Zahlen schreiben. Sie führt die beliebten Fahrten "Große Acht" über das WSK durch. Besondere Attraktion ist dabei die Fahrt mit dem Schiffshebewerk. Nach dessen Stillegung ist ein Fahrplan nicht mehr einzuhalten. Nicht auszudenken, die Auswirkungen auf den Tourismus.

Letztendlich hat der Frachtverkehr und damit auch der Hafen große Probleme, wenn nach der Stillegung des Hebewerkes die Schleuse wegen Havarie, Reparatur oder Inspektion ausfällt. Dann fahren die Schiffe einen 12 km langen Umweg über die Elbe.

Bisher haben die Proteste der Stadt, der Tourismus- und Schifferverbände,der Bevölkerung den Minister Tiefensee nicht umstimmen können. Die Proteste gehen weiter. In der Stadt liegen Unterschriftenlisten an allen möglichen Stellen aus . Wenn Ihr Euch den Protesten anschließen wollt, dann tragt Euch bitte in die Liste des Tourismusverbandes "Blaues Band" ein unter

www.blaues-band.de

und leitet die Mail weiter an Freunde, die ein Herz für technische Denkmale und Tourismus haben.

Es grüßt Euch
Inge Goetze

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)