Schröder: Investitionen und Arbeitsplätze sind gefährdet

Montag, 10. Juli 2006, 18:53 Uhr

Schröder: Investitionen und Arbeitsplätze sind gefährdet

Unterhaltung und Instandsetzung der Elbe

 
Die Regierungsfraktionen von CDU und SPD in Sachsen-Anhalt sind sich darin einig, dass geplante Instandhaltungsmaßnahmen an der Elbe umgesetzt werden müssen. In einem gemeinsamen Antrag fordern sie die Landesregierung auf, sich bei der Bundesregierung für die Erstellung eines Gesamtkonzeptes der Elbe als Bundeswasserstraße sowie für den Bau des Elbe-Saale-Kanals bei Tornitz einzusetzen.

„Eine Verabschiedung der Bundesregierung von Instandsetzungs- und Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe würde für Sachsen-Anhalt einen schweren Schlag bedeuten“, erklärte André Schröder, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion.

Der mitteldeutsche Raum sei gerade dabei, sich zu einem echten Logistikstandort zu entwickeln. Die positive Entwicklung der hiesigen Häfen wäre in Frage gestellt und Investitionen und Arbeitsplätze gefährdet.

„Mit den geplanten Ausbaumaßnahmen zum Hamburger Hafen ist absehbar, dass die Güterverkehrsströme zunehmen werden. Da wäre es nur folgerichtig, die Elbe als Bundeswasserstraße ökologisch verträglich weiter zu ertüchtigen,damit sie die steigenden Verkehrsströme aufnehmen kann“, betonte Schröder.
 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)