SUPER SONNTAG: Bernburg bleibt Kreisstadt

Mittwoch, 07. Dezember 2005, 05:23 Uhr

SUPER SONNTAG: Bernburg bleibt Kreisstadt

Landtag in Magdeburg hat Entscheidung getroffen

Bernburg (red). Der Landtag in Magdeburg bestimmte am Donnerstag nach kontroverser Debatte die Kreisstädte der neu gebildeten Landkreise. Dabei folgte das Parlament in allen Fällen den Vorschlägen der Landesregierung.

Bernburg wird Verwaltungssitz des neu zu bildenden Salzlandkreises aus den bisherigen Kreisen Bernburg, Schönebeck und Aschersleben-Staßfurt. Landrat Ulrich Gerstner und Oberbürgermeister Helmut Rieche, die am Donnerstag selbst in Magdeburg waren, verfolgten eine spannende Sitzung.

Bernburg wurde von vornherein von der Landesregierung als Kreissitz favorisiert. Doch Aschersleben und Schönebeck hatten Änderungsanträge zu ihren Gunsten eingereicht. Von den 107 Landtagsabgeordneten stimmten jedoch nur 24 für Aschersleben und 36 für Schönebeck. 20 stimmten gegen den Änderungsantrag und 27 Abgeordnete enthielten sich der Stimme. Damit war der Antrag abgelehnt. Bei der anschließenden Abstimmung über den Kreissitz fand Bernburg eine große Mehrheit.

Als mittel- und langfristig strukturell wichtige Entscheidung für die Zukunft Bernburgs bezeichneten Gerstner und Rieche das Votum. Man müsse nun versuchen für den gesamten Salzlandkreis ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu entwicklen, betonen beide. Die Fusion der Landkreise erfolgt in eineinhalb Jahren. Im April 2007 werden für den Salzlandkreis ein neuer Kreistag und ein Landrat gewählt.

 

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)