Verbesserte Schiffbarkeit der Elbe bis Ende 2010 angekündigt

Montag, 15. Februar 2010, 10:53 Uhr

Verbesserte Schiffbarkeit der Elbe bis Ende 2010 angekündigt

Verein zur Förderung des Elbstromgebietes begrüßt Elbe-Politik der Bundesregierung

Hamburg.Business-on.de, 15.02.2010

Hamburg, 15. Februar 2010 – Der Verein zur Förderung des Elbstromgebietes e.V. begrüßt die Ankündigung des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann, bis Ende 2010 durch umweltverträgliche Maßnahmen für eine durchgängige und stabile Fahrrinnentiefe der Elbe von mindestens 1,60 Metern an 345 Tagen im Jahr
zu sorgen.
Ferlemann hatte das Ziel der Bundesregierung verkündet, durch Unterhaltungsarbeiten die Schiffbarkeit der Elbe zu verbessern, um den Reedereien Planungssicherheit zu geben. Durch Reparaturmaßnahmen würden die im Jahr 2002 entstandenen Hochwasserschäden behoben. Ablagerungen im Flussbett der Elbe würden durch Baggerarbeiten abgetragen.

Thomas Lütje, Vorsitzender des Vereins zur Förderung des Elbstromgebietes e.V. und Geschäftsführer der HHLA Container Terminals GmbH: „Wir begrüßen das Ziel der Bundesregierung, die Schiffbarkeit der Elbe zu verbessern, nachdrücklich. Die umweltverträgliche Ertüchtigung der Elbe ist der richtige Weg zu einer ökologisch sinnvollen und ökonomisch wettbewerbsfähigen Binnenschifffahrt.“ Lütje weiter: „Die von einigen Umweltorganisationen geäußerte Kritik ist unangemessen – und zeugt von einem nach wie vor fehlenden Verständnis für den Umfang der zur Ertüchtigung der Elbe notwendigen Maßnahmen. Beispielsweise ist auf der Oberelbe eine Wassertiefe von 1,60 Metern zu 90 Prozent vorhanden – es ist also lediglich die Glättung vereinzelter Sandbänke erforderlich, um eine durchgehende Wassertiefe zu erreichen.“
Der etwa 600 Kilometer langen Mittel- und Oberelbe könne eine deutlich größere Rolle zur Abwicklung von Güterverkehren im Elbstromgebiet zukommen, als dies heute der Fall sei, so Lütje. Eine stärkere Einbindung der Binnenschifffahrt in den Hinterlandtransport des Hamburger Hafens setze allerdings stabile Schifffahrtsbedingungen voraus. Im Herbst 2009 hat
der Verein gemeinsam mit sechs weiteren relevanten Institutionen die neue Bundesregierung und den neuen Bundestag erneut zu einer entschlossenen Verbesserung der Schiffbarkeit von Mittel- und Oberelbe aufgerufen.

Der Verein zur Förderung des Elbstromgebietes e.V., Hamburg, ist ein Zusammenschluss von über 100 Unternehmen aus der verladenden Wirtschaft und der Verkehrswirtschaft, Landes- und Kommunalbehörden sowie regionalen Industrie- und Handelskammern beiderseits der Elbe einschließlich der Tschechischen Republik. Ziele des Vereins sind die Förderung der Wasserstraßen und Häfen im Stromgebiet der Elbe, ihrer schiffbaren Nebenflüsse und angrenzenden Kanäle.

Weitere Informationen unter www.elbstromverein.de.
Kontakt
Dr. Claudia Sye
Geschäftsstelle des Vereins zur
Förderung des Elbstromgebietes e.V
Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg
Telefon: +49 40 361 38 - 382
Telefax: +49 40 361 38 - 61382
E-Mail: elbstromverein@hk24.de
Internet: www.elbstromverein.de

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)