Verkappter Ausbau? Sachsen baggert wieder Elbe an

Donnerstag, 18. März 2010, 20:43 Uhr

Verkappter Ausbau? Sachsen baggert wieder Elbe an

sz-online, 18. März 2010

DRESDEN - Zoff um den vermeintlichen Ausbau der Elbe: Der Wirtschaftsausschuss im Landtag hat beschlossen, die Fahrrinne der Elbe wieder auf den Zustand vor der Flut 2002 zu bringen. Ein verkappter Ausbau des Flusses, befürchten SPD und Linke.

Laut Beschluss soll die Elbe auch in trockeneren Perioden ohne Einschränkung schiffbar bleiben. Dazu sollen zwischen Schöna und Dresden eine Tiefe von 1,50 Meter, von Dresden an eine Tiefe von 1,60 Meter gewährleistet werden. „Bei der Wiederherstellung wird die Natürlichkeit der Elbe bewahrt, es handelt sich nicht um einen Ausbau“, argumentieren CDU und SPD. Lediglich die Binnenschifffahrt solle so gestärkt werden - auch durch einen Ausbau der Häfen in Dresden, Riesa und Torgau. Ein „richtiger“ Ausbau sei gemäß Koalitionsvertrag kein Thema.

Enrico Stange (Linke) und Sabine Friedel (SPD) befürchten jedoch genau das. Die Koalition schweige zu Äußerungen des Bundesverkehrsministeriums, wonach die Elbe eine garantierte Mindesttiefe von 1,60 Metern erhalten solle. Diese Tiefe habe es auch vor der Flut nie dauerhaft gegeben. „Fraglich ist doch eher, ob sich die Schifffahrt angesichts des Klimawandels mit sinkenden Pegeln langfristig noch lohnt und der Ausbau der Häfen noch zukunftsgemäß ist“, so Friedel.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)