Wirtschaft, Schifffahrt und Häfen nehmen Stellung zur Elbe

Donnerstag, 26. April 2007, 10:35 Uhr

Wirtschaft, Schifffahrt und Häfen nehmen Stellung zur Elbe

Presseinformation des BDB e.V.

Ungenutzte Wasserstraßen sind verkehrspolitischer Luxus!

Gemeinsam mit fünf weiteren Verbänden aus der verladenden Wirtschaft, der Binnenschifffahrt und den Häfen betont der Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V. (BDB) in einer gemeinsamen Erklärung ausdrücklich die große Bedeutung der Elbe für den Güterverkehr als wichtige Wasserstraßenverbindung zwischen Hamburg und Tschechien. Mit Schreiben vom 12. April 2007 laden die Organisationen Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee zum Dialog über die künftigen Entwicklungsperspektiven der Elbe und damit zur künftigen Elbe-Schifffahrtspolitik ein. 

Die Verbände begrüßen in ihrem Positionspapier den Beschluss der Bundesregierung, bis zum Jahr 2010 an 345 Tagen im Jahr eine durchgängige Fahrrinnentiefe von 1,60 Metern zwischen Dresden und Hamburg vorzuhalten. Sie sichern der Bundesregierung zu, die weitere Entwicklung der Wasserstraße Elbe zur Bewältigung des Güterverkehrsaufkommens auch zukünftig aktiv zu unterstützen. „Es wäre verkehrspolitischer Luxus, die Elbe als Verkehrsachse zwischen Hamburg, Magdeburg, Dresden und Prag zu vernachlässigen!“, betonen die Verbände in ihrem Schreiben an Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee und nehmen dabei Bezug auf das enorme Güterwachstum in deutschen Seehäfen: Allein im Hamburger Hafen betrug in den vergangenen sechs Jahren das durchschnittliche jährliche Wachstum im Containerverkehr 13,4 Prozent, womit der Umschlag mehr als verdoppelt wurde; Verkehrsexperten sagen eine Verdoppelung in diesem Segment bis zum Jahr 2015 voraus.  

Damit die Elbe dieser verkehrlichen Aufgabe auch in der Zeit nach 2010 gerecht werden kann, wollen die sechs Verbände mit der Bundesregierung in einen Dialog über die künftigen Entwicklungsperspektiven der Elbe eintreten. „Wir wollen gemeinsam ein tragbares Entwicklungskonzept zur Ertüchtigung dieser Wasserstraße von internationaler Bedeutung erarbeiten“, heißt es in dem Schreiben an den Bundesverkehrsminister.  Das gemeinsame Positionspapier wird getragen von :

- Bundesverband der Deutschen Binnenschiffahrt e.V.

- Verein zur Förderung des Elbstromgebiets e.V.

- Bundesverband Öffentlicher Binnenhäfen e.V.

- European River-Sea-Transport Union e.V.

- Verein für europäische Binnenschiffahrt und Wasserstraßen e.V.

- Verein zur Hebung der Saaleschiffahrt e.V.  

Bezug des Papiers über die Geschäftsstelle des BDB oder im Internet unter www.vhds.de.

Galerien

Historie und Gegenwart - Bildimpressionen von Matthias Pusch

Aktuelles

Neuigkeiten per RSS Button

Saaleinfo Newsletter

Redaktion © VHdS e.V.
Grafik, Layout © 2005-2018 atnexxt – Agentur für Design und E-Business, Webdesign in Halle (Saale)